Wahrscheinlich fragen Sie sich woran das Problem mit den Polizeihunden liegt? Wie Sie vielleicht wissen, werden diese Hunden ausgebildet, damit sie Drogen auf spüren. Haben Sie sich gefragt, wie das funktioniert?

Es gibt zwei Möglichkeiten – die Hunde wurden entweder durch Aufnahme süchtig gemacht, oder wurden sie ausgebildet, bestimmte Drogen-Substanzen zu wittern. In vielen Ländern werden die Hunde mit der ersten Methode „trainiert“. Während der letzten zwei Jahrzehnte wurde in Bulgarien der Geruchsinn bei der Ausbildung trainiert. Was passiert es sich aber wenn die Hunde Ketamin, Kokain oder eine andere Drogenart in Pulverform wittern? Und das machen sie wöchentlich, um die essenzielle Gerüche nicht zu vergessen? Sie können auch selbst eine Antwort geben..

Der Mangel an Anforderungen für die Polizeihundeausbildung ist sehr beunruhigend. Nur zwei Länder der Welt haben einen Zertifizerungsstandard für diese Ausbildungsart.

Die Sprengstoffhunde sind jeden Tag einer Explosionsgefahr ausgesetzt. Eine weitere beunruhigende Tatsache ist, dass sie der realen Gefahr in eines Scharmützel zu geraten ausgesetzt sind. Diese Tiere haben all das nich freiwillig gewählt – sie sind gezwungen. Sie haben es nicht selbst frei gewählt, dass sie Sprengstoffe aufspüren und so ihres Leben risiken.